TANGO VORSTADT

           
       
     
       
           
         
       
       

TANGO VORSTADT
Ute Frühwirth
Immenhoferstr. 26
70180 Stuttgart
Fon: 0711/640 20 39

Tangolexikon

bacàn reicher Galan
 
boliche Kneipe
 
cambalache Trödelladen
 
canyengue Begriff aus dem schwarzafrikanischen für ,müde', ,lustlos'; zeitweilige Bezeichnung für den Tango
 
che ,Du' in der Volkssprache am Rio de la Plata
 
china Bezeichnung für leichtes Mädchen, ,Chinesin', aufgrund ihres oft indianischen Aussehens und ihrer ländlichen Herkunft
 
cocoliche Mischsprache der italienischen Einwanderer aus spanisch und italienisch
 
compadrito Mischung aus Ganove, Zuhälter und entwurzeltem Gaucho
 
cortes Schnitte, Tanzfigur des Tango
 
gaucho Landarbeiter und Viehzüchter in Argentinien und Uruguay

 

 
gil Dummkopf
lunfardo Gaunersprache, dann volkstümliches Idiom am Rio de la Plata
 
milonga Stegreifgesang vom Lande, später Tanzmusik der Vorstädte, Synonym für den frühen Tango
 
milonguera ,Milonga-Tänzerin', Animiermädchen in den Kabaretts der Stadtmitte, das aus den Vororten kommt
 
mina Begriff aus dem Spanischen für ,Grube'; im übertragenen Sinn für Nutte, Frau
 
mishés ein von seiner Geliebten und ihrem Freund ausgenutzter Mann
 
orilla städtisches Randgebiet
 
patata Bande junger Männer aus reicher Hause
 
payada Stegreifgesang
 
peón Landarbeiter
 
peringundines     Vorstadttanzschuppen
 mit Ausschank in der Frühzeit des Tango
 
porteno im Unterschied zum Bewohner des Landesinnern der Bewohner des ,Hafens', d. h. von Buenos Aires
 
 
quebradas      Brüche, Tanzfigur des Tango
 
Rio de la PIata die weite Mündung der Flüsse Parana und Uruguay, an deren Ufern Buenos Aires und Montevideo liegen
 
romeria Tanzveranstaltung ursprünglich spanischer Einwanderer
 
sainete Posse
 
salida Eröffnung des Tangos
 
taita wegen seines Mutes geachteter Mann in der Vorstadt, Boss